Fluggebiete

  • Andelsbuch
  • Bezau
  • Diedamskopf
  • Wetter
  • Bergbahnen
  • Flugschulkorridor
  • Streckenflug

Andelsbuch 650 m / Niedere 1550 m

Andelsbuch ist unser Sommer-Fluggebiet das von Ende April bis Oktober traumhafte Flüge verspricht. Durch das einzigartige Mikroklima, beeinflusst durch den Bodensee, gibt es viele Flugtage die stundenlanges Thermikfliegen und Hangsoaren erlauben.

Landung

Das Landegelände ist auf einer leicht ab­schüs­sigen Wiese, daher bitte unbedingt die Vorschriften für die Landeeinteilung beachten!

  • Bei normalen Windbedingungen wird kein Gegenanflug geflogen, sondern nur im Queranflugbereich abgeachtert - also keine Vollkreise im Queranflug.
  • Der Parkplatz unterhalb der Lande­wiese auf dem Wohnmobile und Camper stehen, darf in Lande­an­flug­höhe nicht mehr überflogen werden.
  • Bei Westwind (Wind vom Landeplatz Richtung Sesselbahn) kann ein normaler Landeanflug mit Gegen-/Quer- und Endanflug geflogen werden. Auch hier die überschüssige Höhe über den Bauernhöfen mit Achtern abgebaut - keine Vollkreise!
Kompakt-Infos Landung Tal
Wetterstation mit Daten vom Berg
Windrichtung, Windstärke, Temperatur
an der Talstation rechts neben der Kasse
Wetterberichte im Schaukasten links von der Kasse
Landeplatz unmittelbar oberhalb des Parkplatzes
zum Parkplatz hin abfallende Wiese
Hinweis Landevolte Tafel gegenüber der Kasse, am Weg zum Kiosk
Haupt-Abbauplatz gemähte, umzäunte Wiese direkt am Eingang zum Sessellift
Landeplatz-Koordinaten 47° 24' 45.31'' N
9° 54' 31.85'' E

Start

Zum Startplatz führt ein gemütlicher Zweier-Sessellift über 2 Sektionen. Die beiden Mittelstationen verbindet ein kurzer Fußweg. Von der Bergstation zum Startplatz auf der Alpe "Vordere Niedere" läuft man ca. 10-15 Minuten.

Das Startareal beginnt direkt hinter Leo's Almhütte. Für die Drachenflieger gibt es eine Startrampe.

Toplanden ist nur bis 19 Uhr erlaubt und wenn die Kühe sich in diesem Gebiet befinden ist Toplanden auch von 10 bis 19 Uhr nur eingeschränkt möglich.

Im Gasthaus bei Irene und Leo kann man vor dem Start nochmal gemütlich einkehren.

Kompakt-Infos Start Berg
Startplatz Vordere Niedere 1550 m MSL
Landeplatz Andelsbuch 650 m MSL
Höhendifferenz ca. 900 m
Startrichtungen N (NW, NO, W)
Startplatz-Koordinaten 47° 24' 45.31'' N
9° 54' 31.85'' E
Kompakt Sonstiges
Talabfahrten für Gleitschirm- und Drachenflieger (mit kompletter Ausrüstung) sind aus Sicherheitsgründen kostenlos!
Die Start- und Landeplatzgebühren sind im Fahrpreis inkludiert.
die 5er-, 10er- und Saisonkarten von Andelsbuch sind auch in Bezau gültig - umgekehrt natürlich auch!

Bezau 650 m / Baumgarten 1574 m / Hintere Niedere 1660 m

Das Flugbebiet Bezau ist ideal von Oktober bis April. Hauptstartrichtung ist Süd.

ACHTUNG: Bei Nordwind (Talwind) ist die gesamte Südflanke der Niedere ein Leegebiet. Wenn auf Kammhöhe der Nord-(Nordwest)wind erkennbar eingesetzt hat, sollte keinesfalls auf die Bezauer Seite des Berges geflogen werden, sondern nur auf der Andelsbucher Seite (Nordseite). Im ganzen Bezauer Talkessel, aber besonders bergseitig am Gleitschirm-Landeplatz, sind dann tückische, sehr turbulente Böen aus Nord zu erwarten.

Landung

Das Landefeld ist eine schmale markierte Wiese. Der Windsack ist am oberen Ende. Die Landevorschriften auf der Info-Tafel am Landeplatz bitte beachten und unbedingt einhalten - vor allem bei Schulungsbetrieb!

Kompakt-Infos Tal
Wetterinfos bei der Flugschule Bregenzerwald
Tel +43 (0)5514 3177
Wetterinfos Talstation Seilbahn Bezau
Tel +43 (0)5514 2254
Landeplatz rechts an der Straße von der Ortsmitte zur Seilbahn (Tafel von der Flugschule)
Landeplatz Bezau 650 m MSL
Landeplatz-Koordinaten 47° 23' 03" N
09° 54' 53" E
Infotafel am Landeplatz Bitte dort die Landevorschriften unbedingt beachten
Achtung Bei Talwind können zwischen dem Bauernhof und der großen Scheune Lee-Rotoren entstehen
Abbauplatz auf der Landewiese entlang der Straße

Start

Der Startplatz Hintere Niedere liegt östlich von der Bergstation. Folge dem Grat in Richtung Osten bis zur Stütze des Schlepplifts (Windsack), Gehzeit ca. 15 Minuten. Dort befindet sich ein relativ großes Startareal, das im Winter mit einer Pistenraupe präpariert wird.

Der Startplatz Baumgarten, direkt neben der alten Bergstation gelegen, kann zur Zeit wegen des Baus der neuen Seilbahn nicht genutzt werden.

Kompakt-Infos Berg
Startplatz Baumgarten 1574 m MSL
Startplatz-Koordinaten
Baumgarten
47° 23' 57" N
09° 56' 06" E
Startplatz Hintere Niedere 1660 m MSL
Startplatz-Koordinaten
Hintere Niedere
47° 23' 57" N
09° 56' 43" E
Höhendifferenz bis 1010 m
Landesplatz Bezau 650m MSL
Startrichtungen S (SO, SW)
Kompakt Sonstiges
Talabfahrten für Gleitschirm- und Drachenflieger (mit kompletter Ausrüstung) sind aus Sicherheitsgründen kostenlos!
Die Start- und Landeplatzgebühren sind im Fahrpreis inkludiert.
die 5er-, 10er- und Saisonkarten von Andelsbuch sind auch in Bezau gültig - umgekehrt natürlich auch!

Schoppernau 860 m / Diedamskopf 2060 m

Winterfluggebiet ab Oktober bis März
Achtung - im Sommer sind sehr starke Turbulenzen durch das dort herrschende Tal­wind­system möglich!

Landung

Bitte nicht mit den Autos zu Landeplätzen fahren. Parken ist nur auf den ausge­wie­se­nen Parkplätzen erlaubt. Achtung im Sommer darf nur auf dem markierten Sommerlandeplatz gelandet werden. Auf den angrenzenden Grund­stücken besteht absolutes Landeverbot.

Kompakt-Infos Tal
Wetterstation mit Daten vom Berg, Windrichtung und -stärke, Temperatur am Gebäude der Talstation
Landeplatz schneefrei Der Landeplatz befindet sich südlich der Straße, am unteren Ende des Parkplatzes - Windsack.
Im Sommer herrscht außerhalb der markierten Landewiese absolutes Landeverbot
Landeplatz-Koordinaten
schneefrei
47° 18' 52" N
10° 00' 27" E
Landeplatz solange Schnee liegt zwischen Parkplatz und Hotel Elisabeth
Landeplatz-Koordinaten
solange Schnee liegt
47° 18' 55" N
10° 00' 33" E
Abbauplatz am Rand der Landeplätze

Start

Zu den Startplätzen fahrt ihr mit einer 8-er Gondelbahn über 2 Sektionen.

Startplatz Gipfel

Vorsicht ist beim Start Richtung Westen geboten. Wir empfehlen nur erfahrenen Piloten an diesem Startplatz zu starten. Achtung – Hochalpines Gelände!

Startplatz unterhalb der Bergstation

Hier geht der Startbereich von ca. 10° im Aufziehbereich kontinuierlich in einen steilen Hang über. Dadurch kann der Start an diesem Hang in allen Phasen gefahrlos durchgeführt und auch jederzeit wieder abgebrochen werden. Das Starten ist nur von den markierten Startplätzen (Windsack) zulässig.

Startplatz Mittelstation

Der Startplatz an der Mittelstation ist direkt unterhalb des Seilbahngebäudes. Das Startgelände ist relativ steil und am besten entlang dem Rand der Skipiste zu erreichen.

Für alle Startplätze

Im Winter ist das Starten auf den Skipisten nicht gestattet.

Beim Überfliegen von den Seilbahnanlagen und Freileitungen muss der Mindestabstand von 50 m eingehalten werden. Generell gilt, den festgelegte Flugraum und eine Flughöhe von mindestens 300 m (Wildschutz!) einzuhalten. Informationen zum Flugraum bitte an der Bahn einholen.

Drachenflieger

Es stehen 2 Startrampen zur Verfügung. Eine am Gipfel, die zweite unterhalb der Bergstation.
Beförderung von Drachen:

  • In Bergfahrtrichtung können Hängegleiter bis zu einer Gesamtlänge von 5,80 m,
  • in Talfahrtrichtung bis zu einer Geamtlänge von 4,00 m befördert werden.
  • Zwischenlagern von Hängegleitern ist in der Bergstation möglich.
  • Im Winter müssen die Hängegleiter zum Transport bis spätestens 07:45 Uhr in der Talstation sein.
  • Während des Tages werden keine Drachen und Starrflügler transportiert!
Kompakt-Infos Berg
Startplatz Gipfel oberhalb der Bergstation am Funkturm 2100 m MSL Drachenrampe
Startrichtungen S (SW, SO)
Startplatz-Koordinaten Gipfel 47° 20' 45" N
10° 01' 33" E
Startplatz unterhalb der Bergstation bei der Drachenrampe 2000 m MSL
Startrichtung S
Startplatz-Koordinaten
unterhalb der Bergstation
47° 20' 42" N
10° 01' 48" E
Startplatz Mittelstation unterhalb der Mittelstation 1670 m MSL
Startrichtung S
Startplatz-Koordinaten Mittelstation 47° 19' 60" N
10° 01' 29" E
Landeplatz Schoppernau 860 m MSL
Höhendifferenz bis zu 1140 m
Kompakt Sonstiges
Talabfahrten für Gleitschirm- und Drachenflieger (mit kompletter Ausrüstung) sind aus Sicherheitsgründen kostenlos!
Die Start- und Landeplatzgebühren sind im Fahrpreis inkludiert.

Bergbahnen Diedamskopf

Bergbahn-Infos

Bergbahnen Andelsbuch

Bergfahrten

von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Talfahrten

von 09:00 Uhr bis 16:10 Uhr

Infos
Talabfahrten für Gleitschirm- und Drachenflieger (mit kompletter Ausrüstung) sind aus Sicherheitsgründen kostenlos!
Start- und Landeplatzgebühren sind im Fahrpreis inkludiert.
5er-, 10er- und Saisonkarten von Andelsbuch sind auch in Bezau gültig - umgekehrt natürlich auch.

Bergbahnen Andelsbuch

Seilbahn Bezau

Bergfahrten

Erste Bergfahrt: 9:00 Uhr
danach im 30-Minuten-Takt (9:20, 9:50, 10:20, 10:50 ... Uhr)
Letzte Bergfahrt: 16:50 Uhr

Talfahrten:

Letzte Talfahrt: 17:00 Uhr

Sonderfahrten

auf Anfrage

Infos
Talabfahrten für Gleitschirm- und Drachenflieger (mit kompletter Ausrüstung) sind aus Sicherheitsgründen kostenlos.
Start- und Landeplatzgebühren sind im Fahrpreis inkludiert.
5er-, 10er- und Saisonkarten von Andelsbuch sind auch in Bezau gültig - umgekehrt natürlich auch!

Seilbahn Bezau

Bergbahnen Diedamskopf

Fahrplan Gondelbahn

täglich: 8:45 bis 16:15 Uhr

Letzte Bergfahrt

von der Talstation: 15:45 Uhr
von der Mittelstation: 16:00 Uhr

Letzte Talfahrt

von der Bergstation: 16:15 Uhr
von der Mittelstation: 16:30 Uhr

Bergbahnen Diedamskopf

Infos gültig für alle Bregenzerwälder Bergbahnen
Talabfahrten für Gleitschirm- und Drachenflieger (mit kompletter Ausrüstung) sind aus Sicherheitsgründen kostenlos!
Die Start- und Landeplatzgebühren sind im Fahrpreis inkludiert.

 

Flugbetrieb im Flugschulungskorridor

Flugbebiet Andelsbuch und Bezau

Dem Führen von Gleitschirmen in den Flugschulkorridoren durch Inhaber eines österr. Paragleiterscheines oder gültiger, gleichwertiger ausländischer Berechtigung (Deutscher Beschränkter/Unbeschränkter Luftfahrerschein etc.) stimmen wir vorbehaltlich der Regelungen von § 56a Abs. 5 (Flüge mit Hänge- und Paragleiter) zu.

Diese Zustimmung gilt auch für selbständige Flüge solcher Piloten, die Inhaber einer gültigen österreichischen Schulungsbestätigung sind, soweit es sich dabei nicht um Weiterbildungsflüge zur Erlangung von Paragleiterscheinen (gem. Ziff. 2.3.1.1 – Erlass des Bundesministeriums für Verkehr / Oberste Zivilluftfahrtbehörde über „Hängegleiter“ und „Paragleiter“ vom 01.01.96) bzw. gleichwertigen, ausländischen Scheinen handelt.

Jegliche Art von Ausbildungs-, Schulungs- oder Prüfungsflügen zur Erlangung von inländischen oder ausländischen Gleitschirmberechtigungen bzw. –Lizenzen innerhalb der Flugschulungskorridore sind ohne vorherige Genehmigung durch die Flugschule Bregenzerwald Jodok Moosbrugger GmbH, untersagt. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt.

Über jede Art von vorgesehenen Gleitschirmveranstaltungen (Club-Wettbewerbe, Herstellertestivals, etc) innerhalb der Flugschulkorridore ist die Flugschule Bregenzerwald Jodok Moosbrugger GmbH rechtzeitig im Voraus zu informieren.

Die gewerbsmäßige Beförderung von Personen mit einem Tandemgleitschirm ist nach § 107 des Luftfahrtgesetzes strengstens verboten.

Tandempiloten werden gebeten, bei der Talstation der Bergbahnen Andelsbuch bzw. Bezau die Tandemberechtigung und den Versicherungsnachweis ihres Schirmes sowie das Gütesiegel vorzuzeigen.

Wir wünschen allen schöne, genussvolle und vor allem unfallfreie Flüge!



Flugschule Bregenzerwald
Jodok Moosbrugger GmbH

Jodok Moosbrugger

Die Hausstrecke Bezau-Hochtannberg und zurück

Ziel-Rückflug mit Wendepunkt Obere Widderstein Alm (Hochtannbergpaß)

Ein Streckenflug von unserem Flugzentrum Andelsbuch/Bezau zum Hochtannberg und zurück (42 km) gehört unserer Meinung nach zu den schönsten Flügen, die es im Bregenzerwald gibt.

Als erstes ein paar Sätze zu Wetterlagen die sich aus Aufzeichnungen der letzen Jahre ergeben haben, bei denen der Ziel-Rückflug Bezau - Hochtannbergpaß - Bezau geglückt ist.

Auf Grund dieser Beobachtungen beginnt die erste erfolgsversprechende Streckenflug-Wetterlage Ende April bis Anfang Mai. Dieser Monat zeichnet sich aus durch einen schnellen Wetterwechsel, der sich aber meist Ende des Monats beruhigt. Die vorherrschende labile Höhenkaltluft verspricht bei einer Hochdrucklage schöne Flüge mit sehr guten thermischen Verhältnissen, die aber mit ihrer Distanz durch Schnee in höheren Lagen beeinträchtigt sind (die beste Zeit für einen Zielrückflug aufgrund des sehr schwachen Talwindsystemes).

Die nächste gute Wetterlage - außer kurzen Hochdruckgebieten - in unserem Raum verspricht der Monatswechsel Mai - Juni.

Hier achten wir auf eine frühe Startzeit in Bezau, da meist um diese Zeit ab 13 Uhr der Rückenwind einsetzt.

Eine langfristig Streckenflugwetterlage entwickelt sich meist im letzten Junidrittel, die - außer durch kurze Unterbrechungen - den ganzen Juli anhalten können. Hierbei ist darauf zu achten, daß bei länger anhaltenden Hochdruckgebieten - wie sie hier aufgezeigt werden - die Luftalterung in unserem Voralpengebiet uns beim Streckenflug zu schaffen macht (in diesem Zeitraum wird aufgrund des regionalen Windsystemes auf der Niederen gestartet).

Diese Großwetterlage wird wieder zum Monatswechsel durch Störungen beeinflußt, was wiederum bewirkt, daß bei einem neuen Hochdruckgebiet die erste Augustwoche das letzte Mal in diesem Jahr Streckenflüge bei uns ermöglicht.

In diesen Zeiträumen wurden bei uns Ziel-Rück-Flüge bis 40 km, FAI-Dreiecksflüge bis 84 km und Zielflüge bis zu 100 km realisiert.

Gefahren: Bei Nordostlagen sind Streckenflüge in unserem Gebiet nicht zu empfehlen.

Flugstrecke

Startplatz

  • bis Ende Mai hinterer Startplatz Bezau (MSL 1660 m)
  • ab Juni Alpe Vordere Niedere Andelsbuch (MSL 1550 m)

Flugroute

Zunächst zur Seefluh-Alpe (1300 m), dort maximale Höhe erfliegen.

Dann zur Hirschberg-Bergstation (Sessellift, ca. 1450 m, Aufdrehen über dem Kamm. Bei zu schwacher Thermik an der Südseite des Bergkammes soaren.

Entlang des Bergkammes in Richtung Hirschberg-Gipfelkreuz (1834 m). Vor der Querung vom Hirschberg-Gipfelkreuz zum Diedamskopf brauchen wir eine Ausgangshöhe von mindestens 2000 m MSL.

Dann überqueren wir den Geländeeinschnitt zum Diedamskopf; wir verlieren dabei ca. 500 m Höhe und müssen zur Mittelstation der Diedamskopfbahn fliegen. Über der Mittelstation versuchen wir aufzudrehen. Sollten wir zu tief an der Mittelstation ankommen, müssen wir Richtung Außenlandeplatz nach Schoppernau fliegen. Dann achte man besonders auf 2 Materialseilbahnen in der unteren Westseite des Diedamskopfes zwischen untere Stoggen-Alm und Holand.

Weiter fliegen wir zur Üntschen-Spitze (Höhe 2135 m); hier versuchen wir, größtmögliche Höhe zu erreichen (Außenlandeplatz Schoppernau).

Jetzt fliegen wir entlang dem Bergkamm Richtung Heiterberg. In Flugrichtung rechts haben wir unsere Leitlinie, die B 200.

Vom Heiterberg fliegen wir weiter zum Höferberg (2131 m). Am Höferberg auf max. Höhe aufdrehen (ca. 2800 m MSL), dann zum Wendepunkt Obere Widderstein Alm.

Vom Wendepunkt fliegen wir wieder retour nach Bezau. Vom Höferberg zum Heiterberg fliegen wir max. Höhe, um eine Außenlandung in Schröcken zu vermeiden.

Beim Retourflug fliegen wir dieselbe Strecke wie wir hinein geflogen sind.

Unser Ziel ist der Landeplatz Bezau oder Andelsbuch.

Wir verwenden Cookies, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren