Komfortable Filterauswahl im Shop

Im Shop ist es jetzt möglich, Gleitschirme und Gurtzeuge komfortabel zu filtern, so dass nur das angezeigt wird, was euch wirklich interessiert.

weiterlesen

Relaunch unserer Homepage

Relaunch

Unsere Homepage im neuen responsive Design. Damit unterstützen wir jetzt auch die modernen Endgeräte wie Tablets und Smartphones.

weiterlesen

Kurse

Der Weg zum Paragleiterschein. Alle Kurse vom Übungshang bis zum Höhenflug...

Weiterbildung

verschiedene Trainingseinheiten, Thermikfliegen, Performance, Groundhandling, Rückwärtsstart...

Reisen

Gemeinsam reisen, andere Fluggebiete erleben...

Shop
Verkauf
Top-Ausrüstung, große Auswahl, Beratung

Der Flugschul-Film

Alles rund um die Flugschule Bregenzerwald, zusammengefasst in einem netten Video.

  • erste Schhritte
  • Theorie
  • Höhenflüge
  • Technik-Training
  • Rettungsgeräte-Training
  • Tandemflug

Achtung! Macht Lust auf mehr.

Dauer ca. 2:30 Minuten

GFS-Logo

Flugwetterprognose von Gleitsegelwetter

Auszug aus der letzten Prognose vom Mo. 14.04.14, 19:15 Uhr

Flugwetterlage:

Am Dienstag Einfluss hochreichend kalter und labiler Luft bei st. Nordwind. In den Nordalpen typisches Aprilwetter. Von allem ist etwas dabei. Sonne und Schnee ebenso wie Turbulenzen und Gewitter. In den Südalpen weht Nordföhn, und das nicht zu knapp. Besonders stark wird die Höhenströmung in den Westalpen, etwa im Wallis oder im Tessin. Starke Luftdruck-gegensätze

Nordalpen:

Unbeständig bleibt es von der Ostschweiz bis an den Ostalpenrand. Aus st. Quellbewölkung gehen Schneeschauer oft bis in die Tälern nieder. Nur im Inntal wenige Schauer bei Nordföhn. Besonders stark fällt der Nordföhn im Wallis aus und was der Nordföhn im Wallis, ist die Bise in den Schweizer Voralpen. Besonders heftig ausgeprägt wird auch der Mistral sein, in tiefen wie in hohen Schichten.

Südalpen:

Schön, aber oft fliegerisch ein nicht verwertbarer Tag. Sowohl in den Hochlagen wie auch in inneralpinen Tälern weht st. Nordföhn der mit der thermischen Aktivität an Dominanz gewinnt. Scharf geschliffene, versetzte CU markieren am Hauptkamm den Föhn, gar kann aus ihnen am Hauptkamm zwischen Engadin und Hohen Tauern Schauer fallen; sodann die Turbulenz auch auf Anschlag geht.